Allgemein, lille.NTDECKT
Leave a comment

Handmade-Hilfe für Down Under

Max & Grete“ aus Bückeburg spendet zugunsten von Koala, Känguru & Co.


Die massiven Buschfeuer in Australien und das damit verbundene Leid von Mensch und Tier haben Katrin Haneklaus, Inhaberin von „Max & Grete“ in Bückeburg, dazu veranlasst, ein eigenes Spendenprojekt für eine Australische Non-Profit Organisation ins Leben zu rufen.

„Als meine Kinder und ich die verheerenden Bilder aus Australien sahen, kam die Frage auf, ob wir auch von hier helfen könnten“ berichtet Haneklaus. Beim Verarbeiten eines Stoffes mit zauberhaften Eukalyptusmotiven kam ihr dann die passende Idee. „Den Eukalyptus verbindet man schließlich mit keinem Tier so stark, wie mit dem Koala, der zu zigtausenden in Australien von dem Feuer betroffen ist“

Aus diesem Stoff, wie auch aus vielen weiteren, näht die Kreativkünstlerin für ihren Handmade-Laden „Max & Grete“ in der Langen Straße in Bückeburg unter anderem Kinderkleidung und -accessoires. Darüber hinaus verkauft sie ihn als Meterwaren an andere Nähbegeisterte. Von den Einnahmen, die durch den Verkauf aller Artikel, genäht aus dem Eukalyptusstoff, sowie für jeden verkauften Meter des Stoffes, die bis zum 11. Mai, dem ersten Geburtstag von „Max & Grete“ in Bückeburg, über die Ladentheke gehen, werden 20% gespendet.

„Ich möchte ganz bewusst keine der bekannten Organisationen unterstützen, sondern vielmehr eine kleine Initiative, die nicht aus den großen Töpfen schöpfen kann“, erklärt Katrin Haneklaus. Nach intensiver Suche war der Kontakt zu „Ranges Rescue“ in Riddells Creek, knapp 60 Kilometer nördlich von Melbourne, hergestellt.

Das Projekt hatte seinen Ursprung in einer Handvoll Frauen, die sich zusammentaten, um für verwaiste und verwundete Koalas, Kängurus und viele weitere australische Tiere dringend benötigte Beutel und Nester in liebevoller Handarbeit zu stricken und zu nähen. Da es bei „Max & Grete“ unter dem Motto ‚Mit Herz erdacht und Handgemacht‘ ebenfalls überwiegend in kleinen Manufakturen hergestellte Produkte gibt, gab es sofort eine gemeinsame Basis.

„Da Ranges Rescue innerhalb kürzester Zeit zahlreiche Unterstützer gewann, wurde inzwischen eine gleichnamige Non-Profit Organisation gegründet. Außerdem werden nicht mehr nur die Beutel an Tierauffangstationen verteilt, sondern auch Gelder für die Beschaffung von Medikamenten und Aufzuchtnahrung benötigt, die dorthin weitergegeben werden, wo sie dringend gebraucht werden“ weiß Katrin Haneklaus.

Auch der Hersteller des vernähten Stoffes, die „lillestoff GmbH“ in Hannover ist von der Aktion begeistert und bot sofort große Unterstützung durch die Freigabe des Eukalyptus- Stoffes für diese Aktion an. Zusätzliche folgte prompt eine großzügige Stoffspende mit Koalamotiven von der „lillestoff GmbH“. Natürlich gehen auch 20% der Einnahmen der hieraus genähten Stücke nach Australien.

Weitere großartige Unterstützung erhält das Projekt zusätzlich von einer Lieferantin, deren handgefertigte Produkte unter dem Label „reuberkind“ ebenfalls bei „Max & Grete“ verkauft werden. Gemeinsam wurde kurzerhand ein Artikel exklusiv für die Spendenaktion entwickelt. Die niedlichen Koala-Garderoben, die in limitierter Auflage von „reuberkind“ hergestellt werden, kommen ebenfalls dem Australienprojekt zugute. Als kleines Highlight erhält Katrin Haneklaus, ebenfalls für den Weiterverkauf zugunsten ihrer Aktion, einige in Australien gefertigte Handarbeiten, hergestellt aus Stoffen der dort bekannten Designerin Joyce Pride.

„Ich freue mich sehr über die so spontane und großzügige Unterstützung von ‚lillestoff‘ und ‚reuberkind‘ und hoffe nun, mit Hilfe meiner wunderbaren Kunden, eine tolle Summe zusammentragen zu können“. In der Zwischenzeit besteht reger Austausch mit Kate von „Ranges Rescue“, die sich ebenfalls über die Unterstützung aus Deutschland freut.

Interessierte Kunden können die genähten Stücke bei „Max & Grete“ in der Lange Straße 33/34 in Bückeburg kaufen oder per Email an mail@maxundgrete.de verbindlich bestellen. Die Öffnungszeiten von „Max & Grete“ sind Dienstag bis Freitag 9.30 Uhr bis 13 Uhr sowie Samstag 10 Uhr bis 13 Uhr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.